Suche nach Veranstaltungen


"Denkprozesse"

Mittwoch, 25.08.2021 14:00 - Sonntag, 19.09.2021 - 17:00 | Detmold

"Denkprozesse"


Künstlerinnen der GEDOK in Auseinandersetzung mit Beuys“.

Das  interdisziplinäre, multimediale Projekt der GEDOK OWL sieht in der zweiten Jahreshälfte 2021 Veranstaltungen an verschiedenen Standorten in Detmold vor.

Eine Ausstellung wird im September 2021 im HANGAR 21, eine zweite Ausstellung in der Galerie von Christiane Brendel stattfinden. Sie müssen möglicherweise den Corona Bedingungen angepasst werden. Zu dem Projekt werden Gastkünstlerinnen aus anderen Regionalgruppen der GEDOK  eingeladen. 

Im Jahre der 100ten Wiederkehr des Geburtstages von Joseph Beuys (1921- 1986) liegt die Auseinandersetzung mit seinem Werk nahe, das nicht nur der Kunst wesentliche Impulse zum Beispiel mit dem „erweiterten Kunstbegriff“ vermittelte, sondern auch gesellschaftspolitische und ökologische Anstöße zu geben versuchte. Zur übergreifenden Thematik sollte im Ausstellungskontext ein Symposium stattfinden und ein Vortrag gehalten werden, beides muß leider entfallen, da die Zuweisung der Fördermittel bisher nicht erfolgte.


Beuys, der 1961 als Prof. für monumentale Bildhauerei an die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf berufen wurde, und unter anderem durch Objekte und Installationen aus Filz und Fett und seine spektakuläre „Honigpumpe am Arbeitsplatz“ 1977 auf der documenta 6 in Kassel bekannt geworden ist, gehörte 1979 zu den Mitbegründern der Partei Die Grünen. 1982 beteiligte er sich an der documenta 7 mit der Aktion „7000 Eichen“. Dieses ökologische Environment zur sogenannten „Stadtverwaldung“, bei dem eine keilförmige Formation von 7000 Basaltblöcken sich in dem Maße auflöste wie jeweils ein Stein neben eine in der Stadt neu gepflanzte Eiche gesetzt wurde, stieß damals auf erhebliche Widerstände der Kasseler Bevölkerung. Dazu hieß es in einer Plakataktion: „Es gibt Steine des Anstoßes, über die jeder einmal stolpern muss.“


Die GEDOK OWL wird anlässlich ihres Projektes in einer ihrer Gemeinschaftsarbeiten diese Aktion aufgreifen und in einen Bezug zur aktuellen Diskussion um den Klimawandel stellen. Der Prozess der „Stadtverwaldung“, den Beuys 1982 mit seiner sozialen Plastik anstieß, ist nicht beendet und manifestiert sich im Wachsen der gepflanzten Bäume. Die GEDOK OWL wird daher im Kontext der Gemeinschaftsarbeit durch die Pflanzung einer Eiche daran erinnern in der Hoffnung, zumindest einen kleinen Denkprozess im städtischen Raum zu provozieren. 

Öffnungszeiten: bis zum 19.09.2021 samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Foto von Hanne Horn, Düsseldorf











Ort
Hangar 21 - Kulturfabrik
Charles-Lindbergh-Ring 10
32756 Detmold
Deutschland